In diesem Artikel werden alle bekannten sprachlichen und rhetorischen Stilmittel in einer Liste zusammengefasst, es werden auch jeweils Beispiele genannt und die Wirkung der einzelnen rhetorischen Mittel wird beschrieben.

Rhetorische Mittel werden vor allem bei Textanalysen, Gedichtanalysen und Analysen aller Art im Fach Deutsch oder Englisch in der Schule benötigt und eine übersichtliche Liste mit allen Stilmitteln ist da extrem hilfreich bei den Hausaufgaben. Allerdings sollte man die wichtigsten sprachlichen Mittel auch auswendig kennen, denn irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem man die Klausur schreiben muss und keine Liste mitnehmen darf.

Liste mit den 35 wichtigsten sprachlichen und rhetorischen Mitteln mit Beispielen und Wirkung

Hier kannst du die gesamte Liste als PDF herunterladen & ausdrucken

Kennst du alle rhetorischen Stilmittel auswendig?

Dann teste dein Wissen an unserem Quiz zum Thema: „rhetorische Stilmittel“

Was sind rhetorische Stilmittel & wofür werden sie benötigt?

Rhetorische Stilmittel sind verschiedene sprachliche Mittel, die von einem Autor oder einem Redner in Texten aller Art, egal ob geschrieben oder gesprochen, verwendet werden. Sie werden eingesetzt, um bestimmte Textpassagen hervorzuheben oder um beispielsweise in informative Texten und Reden ein bestimmtes Detail zu verdeutlichen. Außerdem können rhetorische Stilmittel für die Veranschaulichung von bestimmten Wörtern oder Textabschnitten dienen.

Wie erkennt man rhetorische Mittel?

Als erstes sollte man sich mit den existierenden Stilmitteln auseinandersetzten, da sonst kaum eine Möglichkeit besteht, um Stilmittel in einem Text zu finden. Wenn nötig, kann man sich auch eine List mit rhetorischen Stilmitteln ausdrucken und bei einer Textanalyse verwenden. Danach liest man sich den Text mehrmals aufmerksam durch und achtet auf Textstellen und Textabschnitte, die einem besonders vorkommen. Nun schaut man sich die markierten Stellen an und sucht nach Besonderheiten wie die mehrfache Nennung eines Wortes, eine doppelte Verneinung, ob aufeinanderfolgende Wörter mit demselben Anfangsbuchstaben anfangen, ob es eine Übertreibung gibt und so weiter. Falls man sich noch nicht ganz so sicher mit den rhetorischen Mitteln ist, vergleicht man nun die Stellen mit den möglichen Stilmitteln aus der ausgedruckten Liste und schaut, ob man ein passendes Stilmittel findet.
Danach kann man sich noch überlegen, ob der Autor mit den verwendeten Stilmitteln eine besondere Wirkung erreichen wollte. Dies kann für den ganzen Text oder einzelne Abschnitte gelten.
Wichtig ist nur wer sich ausreichend mit Stilmitteln beschäftigt, kann diese auch wirklich finden.

Warum sind sie wichtig?

Rhetorische Stilmittel sind deshalb so wichtig, da sie Vorträge, Reden und Texte lebendiger und origineller wirken lassen können. Vor allem im verbalen Sprachgebrauch bleiben Hörer durch den guten Einsatz von Stilmitteln aufmerksamer. Die Aufmerksamkeit des Hörers kann beispielsweise dadurch gesteigert werden, dass Stilmittel verwendet werden, die den Hörer dazu bringen, sich etwas vorzustellen.

Welche Stilmittel werden besonders oft in Gedichten & Reden verwendet?

Eines der am häufigsten in Gedichten verwendeten rhetorischen Stilmittel ist die Alliteration. Bei diesem Stilmittel fangen mehrere Wörter hintereinander mit demselben Buchstaben an. Viele Zungenbrecher sind sehr gute Beispiele für Alliterationen, wie etwa „Fischers Fritze Fischt Frische Fische“, oder „Blaukraut Bleibt Blaukraut und Brautkleid Bleibt Brautkleid“.
Auch sehr wichtig in Gedichten sind Reime, von denen es drei verschiedene Arten gibt. Den sogenannten Paarreim, bei dem sich der erste und der zweite Vers reimen, sowie der dritte und der vierte. Beim Kreuzreim reimen sich der erste und der dritte sowie der zweite und der vierte Vers. Und beim umarmenden Reim reimen sich der erste und vierte sowie der zweite und dritte Vers.
Zu den am häufigsten verwendeten rhetorischen Stilmitteln in Reden zählen ebenfalls die Alliteration, die Wiederholung und die Anapher. Bei der Wiederholung handelt es sich um die mehrmalige Wiederholung von Wörtern innerhalb eines Satzes oder eine Textpassage. Ein Beispiel dafür ist Folgendes: Es fasziniert mich nicht, es interessiert mich nicht.
Bei der Anapher wird ein bestimmtes Wort bei aufeinanderfolgenden Sätzen immer am Anfang des Satzes wiederholt. Beispielsweise wird dieses Stilmittel auch oft in Werbung verwendet, um ein Detail aus dem Text hervorzuheben, wie etwa den Markennamen, die Qualität oder eine weitere Eigenschaft eines Produkts.

Eine viel ausführlichere Erklärung der einzelnen rhetorischen Stilmittel gibt es in den folgenden 2 Videos für euch. In dem ersten Video sollte man ab der 10. Minute starten ;):


Weitere, seltener vorkommende, rhetorische Stilmittel:

  1. Adynaton
  2. Anadiplose
  3. Anakoluth
  4. Anapodoton
  5. Antiklimax
  6. Antilabe
  7. Antonomasie
  8. Apokoinu
  9. Apokope
  10. Aporie
  11. Aposiopese
  12. Bathos
  13. Brachylogie
  14. Captatio Benevolentiae
  15. Concessio
  16. Contradictio
  17. Correctio
  18. Diaphora
  19. Diminutiv
  20. Emphase
  21. Enallage
  22. Enumeratio
  23. Epanalepse
  24. Epanadiplose
  25. Epanodos
  26. Epenthese
  27. Epiphrase
  28. Epiploke
  29. Epizeuxis
  30. Exclamatio
  31. Figura Etymologica
  32. Geminatio
  33. Homoioteleuton
  34. Hyperbaton
  35. Hypotaxe
  36. Hysteron-Proteron
  37. Kakophonie
  38. Katachrese
  39. Kyklos
  40. Metaphrase
  41. Onomatopoesie
  42. Okkasionalismus
  43. Paronomasie
  44. Pars pro Toto
  45. Pointe
  46. Polyptoton
  47. Polysyndeton
  48. Repititio
  49. Stichomythie
  50. Symploke
  51. Synekdoche
  52. Synästhesie
  53. Tautologie
  54. Totum pro Parte
  55. Trikolon
  56. Trope
  57. Understatement
  58. Vergleich (Stilmittel)
  59. Zeugma