Eine Ellipse ist ein spezielles Stilmittel, welches häufig von Journalisten verwendet wird. Durch sie lässt sich zum Beispiel ein reißerischer Artikel schwungvoll und knapp gestalten. Sätze wie „Reisen nur für Geimpfte“ werden automatisch beim Lesen in „Werden Reisen nur für Geimpfte erlaubt sein?“ umgewandelt. Der Leser weiß auf einen Blick, was mit dieser Aussage gemeint ist. Das Lesen wird vereinfacht und der Kontext ist klar erkennbar. Diese Eigenschaft ist besonders bei der Gestaltung von Überschriften sinnvoll. Auch für Überschriften ist es sinnvoll, dass der Satz durch eine Ellipse gekürzt wird. Leser möchten auf einem Blick erkennen können, um was es in dem folgenden Artikel geht. Somit reichen einige Schlagwörter aus, um Leser zum Verweilen zu animieren.

Beispiele für eine Ellipse

Bei einer linguistischen Analyse werden die ausgelassenen Sätze oder Satzteile häufig mit einer eckigen Klammer gekennzeichnet. Beispiele für eine Ellipse sind:

  • „Maria hat einen Hund, Tom eine Katze.“
  • „Je schneller , desto besser .“
  • „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.
  • „Wer da“ (klassisches Beispiel für die mündliche Sprache
  • „Frisch, also mutig ans Werk (F. Schiller, Auszug von „Die Räuber)
Was ist eine Ellipse? – Beispiele, Wirkung & Erklärung

Viele Autoren und Schriftsteller wie Goethe oder Schiller haben bereits Ellipsen verwendet, um ihren Text interessanter und lesbarer zu gestalten. Werden bei einigen Textabschnitten die fehlenden Wörter eingesetzt, wirken sie nicht mehr so flüssig und elegant. Eine Ellipse hat den Vorteil, dass sich ein Satz nur auf de wichtigen Informationen beschränkt. Eine Handlung kann somit viel aufregender und hektischer beschrieben werden. Weiterhin haben Sie als Verfasser eines Textes den Vorteil, dass sie schnelle Gedankensprünge verdeutlichen können. Ein gutes Beispiel ist das lyrische Gedicht „Maifest“ von Goethe.

Welche Wirkung kann mit einer Ellipse erzielt werden?

Viele Wörter können in einem Text weggelassen werden, wenn sie sich aus dem Gesamtzusammenhang erschließen lassen. Besonders häufig werden Ellipsen in der mündlichen Sprache verwendet. Durch dieses Stilmittel lässt sich beim Leser oder Zuhörer eine bestimmte Wirkung erzielen. Wenn Sie eine Ellipse bewusst in Ihren Text einfließen lassen, haben Sie ein perfektes rhetorisches Mittel zur Verfügung. Mit einer Ellipse können Sie sich sehr einfach ausdrücken. Jeder kann Sie leicht verstehen, da der Satz gedanklich komplettiert wird. Beim Weglassen von Wörtern sollten Sie aber vorsichtig sein. Wenn sich das fehlende Wort nicht aus dem restlichen Satz direkt ersetzen lässt, wirkt der Satz fehlerhaft. In diesem Fall würde man von einem schlechten Sprachstil ausgehen.

Was ist eine Ellipse?

Bei einer Ellipse handelt es sich um eine Auslassung von Satzteilen. Auch ganze Sätze können in der Linguistik weggelassen werden. In der Regel können Sie das Prädikat auslassen. Die elliptischen Auslassungen können Sie durch einen situativen oder sprachlichen Kontext rekonstruieren. Für die Bildung eines Satzes benötigen Sie immer ein Prädikat, damit er nicht unvollständig ist. Eine Wortgruppe ohne Verb wird auch als Setzung bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine besondere Art einer Ellipse. Das Aussetzen von Ellipsen verkürzt immer einen Text. Eine spezielle Form der Ellipse ist eine Aposiopese. Der Satz wird bei dieser Form nicht zu Ende gesprochen. Beim Vorlesen wird einfach eine kleine Gesprächspause eingelegt, damit Zuhörer den Satz gedanklich beenden können. Oftmals wird eine Aposiopese auch in Form einer Drohung genutzt. Beispiel: „Wenn ich dich erwische…“

Hat dir der Beitrag gefallen?

geschrieben von: Anatoli Bauer

Beitrag teilen: